Satellitenfunk

Immer wieder habe ich mich schon für Satellitenfunk interessiert, bekam allerdings von anderen Funkamateuren nur Aussagen zu hören wie: “Das ist sehr kompliziert” oder “Das ist riesiger Aufwand”. Also habe ich mir die vom DARC Verlag angebotene “LP145435SA, 2-m-/70-cm-Duoband-Antenne” gekauft und an meinen FT-817ND angeschlossen. Ich habe mir die Frequenzen für die Satelliten schon vorher einprogrammiert. So habe ich es nicht so schwer beim korrigieren des Doppler-Shifts. Je Satellit kommen so fünf Kanäle zusammen.

Kanäle für Satellitenfunk
So macht man sich es auch ohne CAT-Steuerung unterwegs sehr einfach.

 

Die Benutzung ist dabei sehr einfach: Zuerst schalte ich auf den Kanal mit “AOS”. Sobald ich den Satelliten schlechter höre, schalte ich einen Kanal weiter, bis ich als letztes den Kanal mit “LOS” eingestellt habe.

AOS steht für Acquisition of Signal
LOS steht für Loss of Signal

Ich hielt die Antenne einfach mal bei einem Überflug von SO-50 nach oben oben. Sofort hörte ich eine deutsche Station und rief. Und sofort bekam ich “59”.  Mein erstes QSO mit SO-50 war schnell gemacht und deutlich einfacher, als erwartet.

Natürlich lässt sich so nur mit den FM-Satelliten und nicht mit den SSB-Satelliten arbeiten. Dafür möchte man die Doppler-Korrektur per CAT-Steuerung nutzen. Es wäre nicht sehr praktikabel so viele Kanäle für SSB einzuprogrammieren und weiter zu schalten.

 

Falls du das auch einmal ausprobieren möchtest: Die Kanalliste gibt es hier als universelles CSV file.

Kanäle für FM-Satelliteauf n als CSV

Für 2m muss keine Doppler-Korrektur stattfinden, für 70cm ist diese allerdings notwendig.

 

UPDATE: 08. Dezember 2016: Die Kanäle korrigiert. Bei einigen passte der Doppler-Shift nicht.
UPDATE: 29. September 2020: Formatierung, Struktur, AOS und LOS erklärt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.